Die Wiege der Reformation im Kirchenkreis Aachen

Von Joachim Peters

Die Wiege der Reformation im Kirchenkreis Aachen

Pfarrer Paul Schnapp führte den Alsdorfer Geschichtsverein durch die Kirche in Vorweiden und geschichtsträchtige Punkte im Umfeld

Pfarrer Paul Schnapp führte den Alsdorfer Geschichtsverein durch die Kirche in Vorweiden und geschichtsträchtige Punkte im Umfeld

Einen “Doppelauftritt” beim Alsdorfer Geschichtsverein hatte Anfang April Pfarrer im Ruhestand Paul Schnapp. Der langjährige Seelsorger der Evangelischen Kirchengemeinde Hoengen-Broichweiden stellte zwei Tage nach seinem Vortrag über Martin Luther im Alsdorfer Luthersaal die traditionsreiche reformierte Kirche in Vorweiden vor, die 1847 unter dem preußischen König Friedrich Wilhelm IV. ihrer Bestimmung übergeben wurde. Er entstand an der Stelle eines Vorgängerbaus, welcher die Wiege des Protestantismus in der Region und im heutigen Evangelischen Kirchenkreis Aachen bis weit hinein in die Eifel war.

Seit 1573 ist eine Pfarrerliste der reformierten Kirchengemeinde Vorweiden-Lürken nachweisbar. Sie ist die Vorgängergemeinde der heutigen Kirchengemeinde Hoengen-Broichweiden.
Die Umbenennung erfolgte, als der Ort und die Burg in Lürken bei Eschweiler-Dürwiss nach dem Zweiten Weltkrieg den Baggern des Unternehmens Rheinbraun zwecks Gewinnung von Braunkohle weichen musste. Eine 2. Kirche neben der Vorweidener hatte es damals schon in Warden am heutigen Ehrenfriedhof gegeben. Nach kriegsbedingten Zerstörungen wurde diese 1951 abgetragen; 1954 wurde die Kirche in Mariadorf eingeweiht. Sie ist die zweite Kirche und der zweite Gemendebezirk neben Voweiden in der Kirchengemeinde Hoengen-Broichweiden. Die Kirche in Vorweiden hat wegen ihrer reformatorischen Prägung ein eher schlichtes Interieur. “Lange Zeit gab es zum Beispiel kein Kreuz an der Wand über dem Altar und keine Orgel auf der Empore”, erzählte Pfarrer Schnapp. Das hat sich aber geändert. Ein kurzes Spielen an der Orgel durch Joachim Peters lockerte den fundierten Vortrag von Pfarrer Schnapp musikalisch auf. Schmuckstück der Kirche ist eine durch Schenkung erworbene alte Luthersche Altarbibel aus dem Jahre 1773, die damals in Basel gedruckt wurde.

Übrigens war die Kirchengemeinde Vorweiden-Lürken im religionstoleranten Herzogtum Jülich in ihrer langen Geschichte immer ein Fluchtpunkt von Protestanten, die anderswo nicht geduldet waren, wie etwa aus der Reichsstadt Aachen. Pfarrer Schnapp wanderte mit den Teilnehmern der Exkursion zu der Stelle in Broichweiden, wo ein Gedenkstein die Grenze zwischen dem Herzogtum Jülich und der Reichstadt Aachen bildet, wie der eingemeißelte Adler unschwer erkennen lässt. Weiter ging es dann noch zum Friedhof von Broichweiden, auf dem einige alte und namhafte protestantische Familien ihre letzte Ruhe gefunden haben. (jope)

Pfarrer Paul Schnapp führte den Alsdorfer Gesichtsverein

Pfarrer Paul Schnapp führte den Alsdorfer Gesichtsverein

Die Kirchenfenster der Kirche wurden 1985 von Ludwig Schaffrath gestaltet. Pfarrer Schnapp konnte sich noch gut an den Anruf des Künstlers erinnern, mit dem er seine Mitarbeit anbot. Vor dem rechten Fenster im Schattenriss Joachim Peters an der Orgel.

 

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *